Nova – Innovation Award der deutschen Zeitungen

10/06/2017


Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) schreibt erstmals den Nova – Innovation Award der deutschen Zeitungen aus.

Je ein Preis wird in den Kategorien Produktinnovation, Vermarktungsinnovation und neue Geschäftsfelder vergeben. Der Preis ist nicht dotiert. Eingereicht werden können innovative Produkte, Projekte, Konzepte, die deutsche Zeitungen seit 2016 entwickelt haben. Die Ausschreibungsunterlagen sind unter www.bdzv.de/NOVA abrufbar.

„Wir wollen die Zukunftsfähigkeit der Branche nach innen und außen dokumentieren“, sagte dazu BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff. Nicht jede außergewöhnliche Idee aus kleinen wie großen Verlagsunternehmen erhalte die Bekanntheit, die sie verdiene. „Das wollen wir ändern!“, bekräftigte Wolff.
Mit dem Award werden die jeweils besten Produkt-Neueinführungen gedruckt und digital, außergewöhnliche Geschäftsmodelle, kreative Strategien und Vermarktungsideen ausgezeichnet. Gewürdigt werden innovative Leistungen für Leser/Nutzer und Werbekunden ebenso wie beispielsweise die Erschließung neuer Märkte außerhalb des Kerngeschäfts der Zeitungen. 

Über die Auszeichnung entscheidet eine unabhängige Jury: Meinolf Ellers (CDO, dpa), Hamburg; Dr. Florian Heinemann (Partner, Project A Ventures), Berlin; Dr. Wolfram Kiwit (Chefredakteur, Ruhr-Nachrichten), Dortmund; Rolf-Dieter Lafrenz (Partner, Schickler Unternehmensberatung), Hamburg; Larissa Pohl (Mitglied des Vorstands, Jung von Matt), Hamburg; Jörg Rheinboldt (Geschäftsführer, Axel Springer Plug and Play), Berlin; Martin Wunnike (Vorsitzender der Geschäftsführung, Mittelbayerische Zeitung), Regensburg.

Der Nova – Innovation Award wird beim Zeitungskongress des BDZV am 19. September in Stuttgart verliehen. Der Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 14. Juli 2017.

Unterstützt wird der BDZV bei diesem Projekt von der Unternehmensberatung Schickler, Hamburg.